Bergamotte – Lichtblick

Noch nicht abonniert?

Werde Teil unserer stetig wachsenden Gemeinschaft, die regelmäßig inspirierende und gedankenanregende Inhalte durch den Duftgenuss-Newsletter erhält. 

Bergamotte Wirkung: Nahaufnahme einer aufgeschnittenen Bergamotte und einer Glasflasche mit dem ätherischen Öl der Bergamotte, auf weissem Hintergrund.

Sonne, Sonne, Sonne und Meeresbrise sind die besonderen Zutaten für die Königin der Zitrusfrüchte. Dieses besondere Mikroklima mit den dazugehörigen tonigen Böden, welche viele Mineralsalze enthalten, bietet dem sehr empfindlichen Bergamottebaum die ionische Küste Kalabriens. Kalabrien ist ohne Bergamotte unvorstellbar. Aufgrund seiner spritzigen Duftnote wird der Duft von Bergamotte in der Parfumherstellung sehr geschätzt und er ist daher in vielen Duftkompositionen enthalten. Die moderne Parfumindustrie produziert heute meist mit synthetischen Düften die Parfums, wodurch dieser Wirtschaftszweig in Kalabrien große Einbußen erlitt. Langsam erobert sich die Bergamotte ihre Präsenz jedoch wieder zurück. Viele Bergamottehaine Kalabriens werden von den Kalabresen neu kultiviert. Die Bergamotte genießt den Einzug in die italienische Küche in kandierter Form, als Marmeladen oder aber als Bergamotte Sirup und Schnaps.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Lichtblick Bergamotte – Wirkung seines ätherischen Öls

Die Pflanze

Der immergrüne Bergamottebaum (citrus bergamia) wird bis zu vier Meter hoch. Er ist der zarteste Baum unter den Zitrusbäumen und wird durch Stecklinge kultiviert. Kleine weiße Blüten zieren diesen Baum im Frühjahr. Die Erntezeit der Früchte ist von November bis März. Der türkische Name Beg-âr mû dî gibt der Frucht Bergamotte ihren Namen und bedeutet in etwa „Fürst der Birnen“. Die birnenförmigen Früchte des Baumes sind sehr begehrt. Es ist die Fruchtschale aus dem das wertvolle ätherische Öl gewonnen wird. Die Kalebresen bezeichneten das Aromaöl Bergamotte als „flüssiges Gold“. Das Fruchtfleisch wird kaum verwendet. Der Geschmack ist sehr sauer und bitter. Neunzig Prozent der Bergamottebäume werden in Kalabrien kultiviert. Hier sind die natürlichen Bedingungen am besten, um die höchste Qualität des ätherischen Öles gewinnen zu können.

Drei Früchte der Bergamotte hängen am Ast eines Bergamottenbaums. Es schimmert Sonnenlicht durch die grüne Baumkrone.

Herstellung

Die unreifen Früchte der Bergamotte werden von Ende November bis Februar geerntet. Das ätherische Öl der Bergamotte wird durch Kaltpressung aus den Fruchtschalen gewonnen. Es werden zirka zweihundert Kilogramm Früchte für ein Kilogramm ätherisches Öl benötigt. Dieses Aromaöl ist dünnflüssig mit einer hellgrünen bis smaragdgrünen Farbe.

Bergamotte Duftbeschreibung:

Wie riecht Bergamotte?

Das ätherische Öl Bergamotte duftet frisch, fruchtig, klar und spritzig. Es hat eine leicht süßliche Duftnote.

Kennst du den Duft vom Tee Earl Grey?

Ja?

Genauso duftet das Aromaöl Bergamotte.

Der Legende nach heißt es, dass der britische Premierminister Earl Charles Grey eine Schiffslieferung nach einem Sturm auf See begutachtete. Der Tee aus Indien, welcher sich bei diesem Sturm mit dem Aromaöl Bergamotte vermischte, sollte bereits verworfen werden. Earl Grey ließ den Tee jedoch aufbrühen und fand die Duft- und Geschmacksnote sehr angenehm. Das Bergamotteöl wird seit damals schwarzem Tee zugeführt umso das typische Earl-Grey-Teearoma zu erhalten.

Die Kopfnote des berühmten Parfums „4711 – Echt Kölnisch Wasser“ ist zum Großteil Bergamotte, welche diesem Parfum daher den ersten Dufteindruck verleiht, wenn es versprüht wird. Ursprünglich wurde das Aromaöl Bergamotte fast ausschließlich für die Herstellung von „Eau de Cologne“ gewonnen.

Das Aromaöl Bergamotte duftet anders als andere Zitrusöle. Dies liegt an der inhaltstofflichen Zusammensetzung.

Nahaunahme einer Glasflasche mit dem ätherischen Aromaöls der Bergamotte. Die gekringelte Schale einer Bergamotte liegt nebendran und im Hintergrund liegen ein paar Früchte.

Wie wirkt Bergamotte?

Bergamotte verwöhnt die Haut und die Sinne. Sie ist der Lichtbringer in trüben Gedanken. Das Zitrusöl ist einzigartig in seinen Inhaltstoffen und komplett anders in der Zusammensetzung als andere Zitrusöle.

Bergamotte enthält in etwa zu gleichen Teilen Monoterpene und Ester. Dies macht den großen Unterschied zu den anderen Zitrusölen aus. Letztere enthalten vor allem Monoterpene. Das Linalylacetat, eine Esterverbindung, ist ebenso im ätherischen Öl von Lavendel enthalten. Es ist dessen Leitsubstanz. Aufgrund seiner Inhaltstoffe ist Bergamotte daher dem Lavendel sehr ähnlich. So ist das ätherische Öl der Bergamotte ebenso mild und hautfreundlich wie der „Allrounder“ Lavendel.

Bergamotteöl enthält jedoch auch Furocumarine. Diese wirken photosensibel und erhöhen somit die Lichtempfindlichkeit der Haut sehr stark. Dies ist der Grund, warum Bergamotte nicht so vielseitig einsetzbar ist wie das ätherische Öl Lavendel.

Körperliche Wirkung

In der Volksmedizin wird das Bergamotteöl schon lange zur Bekämpfung von Infektionen bei Verletzungen und zur schnelleren Wundheilung eingesetzt. Dies führt auf die Beobachtung zurück, dass es kaum Beschwerden bei Verletzungen der Erntearbeiter und jener Menschen, welche Bergamotte weiterverarbeiten, gab.

Psychische Wirkung

Bergamotte hebt mit seinem frischen und zugleich warmen Duft die Stimmung. Professor Rovesti der Universität Mailand forschte zur Bergamotte und deren psychischen Wirkweisen. In seinen wissenschaftlichen Untersuchungen beschreibt er die regulierende Wirkung der Pflanze auf das Nervensystem. Sie ist angstlösend und nervenentspannend. Daher wird die Bergamotte in Fachkreisen als der „Lichtblick in trüben Stimmungen“ beschrieben und von TherapeutInnen zur Angstauflösung und Stressreduzierung eingesetzt.

Bergamotte wirkt ausgleichend. Bei emotionalen Schwankungen hilft Bergamotte sich zu beruhigen und zu entspannen. Sie kann aber auch anregend wirken. Die Pflanze unterstützt den Menschen genau da, wo es im Augenblick gerade notwendig ist. So kann die Bergamotte als großartiger Stimmungsaufheller wirken. Dies wirkt sich auch förderlich bei Entwöhnungsprogrammen jeglicher Art aus. Bei der Raucherentwöhnung wird neben dem ätherischen Öl Limette, das Aromaöl Bergamotte erfolgreich als Unterstützung für die Entwöhnung eingesetzt. Eine Duftkomposition von Bergamotte, Limette und Ylang Ylang ist hierbei besonders empfehlenswert.

Bergamotte kann ebenso aufmunternd wirken und die Kommunikationsfähigkeit fördern. Dafür verantwortlich sind die Inhaltsstoffe Jasmon und Indol, welche auch im Jasminöl enthalten sind. Diese geben dem Aromaöl Bergamotte einen sinnlichen Duft, welcher einzigartig unter den Zitrusölen ist.

In der osmologischen Duftarbeit wird das ätherische Öl Bergamotte sehr vielseitig angewandt. Es bietet eine gute Unterstützung für die persönliche Aufrichtung und hilft dann, wenn das eigene Wissen vorhanden ist, jedoch der Mensch sich schwer tut mit der Präsentation seines Wissens anderen gegenüber. Beispiele hierfür sind Lampenfieber und Prüfungsangst. Es hilft ein gutes Selbstvertrauen zu entwickeln.

Nebenwirkungen

Aufgrund der hohen Photosensibilität ist die Lichtempfindlichkeit der Haut sehr stark bei der Anwendung des Bergamotteöls. Hautanwendungen und zugleich intensive Sonnenbestrahlung der Haut sind deshalb zu vermeiden. Pigmentflecken können auch durch Versprühen von Parfums mit Bergamotteöl entstehen, wenn diese direkt auf die Haut gesprüht werden.

Bewährte Anwendungsformen

Der belebende, frische und leichte Duft von Bergamotte harmoniert sehr gut mit allen anderen Zitrusölen. Vor allem Duftnoten von Blüten und Hölzern harmonisieren besonders gut mit Bergamotte. In Duftmischungen entfaltet sich die eigene Wirkung von Bergamotte intensiv und einzigartig. Aus diesem Grund empfiehlt es sich das Aromaöl Bergamotte immer mit anderen ätherischen Ölen zu mischen.

Aromatische Anwendungen

In Aromastone, Diffuser und Duftlampen reinigt Bergamotte in Kombination mit Limette die Raumluft auch bei stark verrauchten Räumen.

Um die Stimmung aufzuhellen oder um emotionale Schwankungen auszugleichen, kann eine Mischung von Bergamotte mit Neroli und Lavendel angewandt werden.

Körper- und Massageöl

Bergamotte zu gleichen Teilen gemischt mit dem ätherischen Öl Yang Ylang ergibt ein sehr feines Körper- und Massageöl in einem Pflanzenöl wie Jojobawachs. Diese Aromaöl-Kombination kann gelöst in einem Becher Sahne ein wohltuendes abendliches Entspannungsbad sein.

Saunaaufguss

Bergamotte gemischt mit Pfefferminze, Eukalyptus und Myrte bei Saunaaufgüssen unterstützt in der kalten Jahreszeit die Atemwege auch präventiv.

Nahaufnahme einer in der Hälfte aufgeschnittenen Bergamotte. Links davon liegt eine Blüte der Bergamotte und dahinter  liegen drei Früchte.

Zusammenfassung

Der immergrüne Bergamottebaum (citrus bergamia) wird in etwa vier Meter hoch. Er ist der zarteste Baum unter den Zitrusbäumen. Kleine weiße Blüten zieren diesen Baum im Frühjahr. Die Erntezeit der Früchte ist von November bis März. Der türkische Name Beg-âr mû dî gibt der Frucht Bergamotte ihren Namen und bedeutet in etwa „Fürst der Birnen“. Aus den Fruchtschalen wird das ätherische Öl durch Kaltpressung gewonnen. Es duftet frisch, fruchtig, klar und spritzig. Es hat eine leicht süßliche Duftnote. Auch ist das Öl dünnflüssig mit einer hellgrünen Farbe. Sein Duft erinnert an das legendäre Parfum „Eau de Cologne – 4711“. Für dieses dient es als Kopfnote. Earl Grey Tee duftet ebenso nach Bergamotte. Der Schwarztee wird mit diesem Aromaöl beduftet und erhält so seine besondere Duft- und Geschmacksnote.

Bergamotte wird in der Volksmedizin seit langem bei Infektionen aller Art mit eingesetzt. Es ist hautfreundlich und mild. Die Leitsubstanz Linalyacetat vom ätherischen Öl Lavendel ist auch in der Bergamotte enthalten und das Öl ist somit dem Lavendel in seinen Wirkweisen sehr ähnlich. Aufgrund der enthaltenen Furocumarine erhöht das Bergamotteöl die Lichtempfindlichkeit der Haut sehr stark und kann deshalb nicht so vielseitig wie Lavendel in der Hautpflege eingesetzt werden.

Bergamotte kann auf die Psyche situationsabhängig stark stimmungsaufhellend, angstlösend oder aber nervenentspannend wirken.

Meine Top-Anwendung für dich:

Das Aufrichtungsöl für ein positives Lebensgefühl.

Mische die beiden ätherischen Öle Patchouli und Bergamotte zu gleichen Teilen miteinander, um mehr Aufrichtung in deinem Leben zu bekommen. Verdünne diese Komposition in einem fetten Pflanzenöl und trage sie mittels Roll-On auf deine Fusssohlen von der Ferse zur Großzehe auf.

Möchtest du diese Anwendung als Raumduft verwenden?

Hier empfiehlt sich Bergamotte mit Patchouli im Verhältnis 10:1 zu mischen. Je mehr Stimmungsaufhellung gewünscht ist, desto mehr Bergamotte füge dieser Mischung bei. Bedenke, dass Patchouli eine Basisnote ist, welche lange Zeit in der Nase “hängenbleibt“.

Genieße dieses lichtvolle Aromaöl in allen Lebenslagen und verwöhne deine Haut und Sinne mit der entsprechenden Achtsamkeit.

Dufte Grüße

Barbara

Willst du lernen, wie du Düfte einsetzen kannst, um dich rundum wohlzufühlen?

Dann ist der Aromaclub genau das richtige für dich!

Mit meinem Schnupperangebot hast du die Chance, einen unkomplizierten Einblick in die (meine) Welt der Düfte zu erhalten. Ich öffne meine geheime Schatzkammer für dich – dir wird wöchentlich ein Video freigeschalten.

Profitiere jetzt vom bewährten Konzept:
Düfte Kennenlernen -> Düfte Einsetzen -> Wohlfühlen.
Sichere dir jetzt deinen Probemonat für nur 1€ und tauche ein in die Welt der Aromapflege!
#Schnupperangebot

Ähnliche Beiträge

Barbara Tausch

Autorin Duftgenuss - Nase voll?

Ich bin passionierte Trainerin mit über 30 Jahren Erfahrung in der Aromatherapie. Schon über 2200 Menschen konnte ich erfolgreich dabei helfen, ihr Wohlbefinden zu verbessern.

Meine Favoriten
Starte jetzt!